Startseite
Archiv

Archives
Archives

Über die Zeitung
Der Chefredakteur:
presse@sbras.nsc.ru

Portal der SA der RAW

© "Wissenschaft in Sibirien", 2017
Wissenschaft in Sibirien

WOCHENZEITUNG DER SIBIRISCHEN ABTEILUNG
DER RUSSISCHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN (SA der RAW)
 
N 10 (2346) März 2002
NACHRICHTEN
 
 
Haerzliche Glueckwuensche zum internationalen Frauentag!
 
 
WISSENSCHAFTLICHE VERANSTALTUNGEN IM MAERZ
 
 
TAGUNG DES PRAESIDIUMS DER SA AdWR
 
Ueber "Grundlagen der Politik Russlands auf dem Gebiet der Entwicklung der Wissenschaft und Technologien fuer den Zeitraum bis 2010"
 
Auszuege aus dem Bericht von Akademiemitglied N.Dobrezow auf der gemeinsamen Sitzung des Rates des Sibirischen foederalen Kreises und des Rates der ueberregionalen Vereinigung "Sibirisches Abkommen", Novosibirsk, den 5. Maerz 2002.
 
MODELLE DER ZUKUENFT FUER ALTAI-REGION
 
Vom 11. bis zum 16. Maerz findet in Novosibirsk die internationale Konferenz zu Problemen der Organisierung des internationalen Biosphaere-Territoriums der nachhaltigen Entwicklung im Altai statt.
 
SEMINAR FUER FOLKLORISTEN
 
Ende Februar fand im Institut fuer Philologie ein wissenschaftlich-praktisches Seminar fuer die Vorbereitung der naechsten Baende aus der akademischen Serie "Denkmaeler der Folklore von Voelkern Sibiriens und des Fernostens" statt.
 
CHEMIKER AUS NOVOSIBIRSK - LAUREATE ANGESEHENEN PREISES
 
Die Doktoren der Chemie aus dem Institut fuer Katalyse, Tamara Andruschkewitsch, Valentina Bondarewa und Galina Popowa, wurden mit dem Preis zum Gedenken von Akademiemitglied A. Balandin, dem Begruender einer wissenschaftlichen Schule auf dem Gebiet der Katalyse, dem Autor der Multiplettheorie der Katalyse, fuer die Arbeiten zum Thema "Heterogen-katalytische Oxydierung, Kinetik und Design von Katalysatoren" ausgezeichnet. Der Preis wird alle drei Jahre fuer die besten Arbeiten auf dem Gebiet der Katalyse verliehen.
 
Zum 100. Geburtstag von Vera Lawrentjewa
 
 
UNGEWOEHNLICHE GESCHICHTE AUS DEM LEBEN EINER FRAU
 
Vor 2 Jahren geriet Akademiemitglid L.Iwanowa, die Leiterin eines Laboratoriums im Institut fuer Zytologie und Genetik, in eine Extremsituation. Aber ihr Charakter, Wille und Vertrauen in die eigene Kraf halfen ihr alle Schwierigkeiten zu ueberwinden.
 
KREATIVE PERSOENLICHKEIT
 
Alla Shurawloewa ist Doktor der Biologie, leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts fuer biologische Probleme der Kryolith-Zone.
 
LEBEN IST UNENDLICH SCHOEN
 
Elena Boldirewa ist Doktor der Chemie, leiende wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts fuer Festkoerperchemie und Mechanochemie, Professor auf dem Lehrstuhl fuer Festkoerperchemie an der Staatsuniversitaet Novosibirsk. Mithilfe des Diamantenambosses erzielte sie originelle Resultate auf dem Gebiet der Erforschung der Kristallstruktur und chemischer Reaktionen in ihr bei Hochdruck. Die Resultate sind fuer Chemiker, Physiker, Biologen, Geologen sehr interessant.
 
BEGABTER MENSCH SOLL SICH VERWIRKLICHEN!
 
Irina Paltschikowa ist Doktor der technischen Wssenschaften, letende wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts fuer Automatik und Elektrometrie. Sie beschaeftigt sich hauptsaechlich mit der Ausarbeitung von optischen Difraktion-Elementen und optischen Systemen auf der Basis dieser Elemente.
 
ERWARTUNG DES ARCHAEOLOGISCHEN GLUECKS
 
Maria Tschemjakina ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts fuer Archaeologie und Ethnographie, Doktor der Geschichte. Sie beschaeftigt sich zusammen mit anderen Mitarbeitern des Instituts mit interdisziplinaeren Erforschungen auf dem Gebiet der Archaeologie mithilfe geophysikalischer Methoden.
 
SIE WERDEN GEACHTET UND GELIEBT
 
 
MUSEUM ALS LEBENSAUFGABE
 
 
METHAN LAESST SICH AUCH LEITEN...
 
 
NEUE METHODEN FUER CHROMOSOMENDIAGNOSTIK
 
 
IHRE HILFE IST UNSCHAETZBAR
 
 
INTERNET-LEHRER DER ERDE
 
 
NADJA, NADESHDA
 
 
WEDER ROMANTISCHES MAEDCHEN NOCH BLAUSTRUMPF...
 
 
INSTITUT "OFFENE GESELLSCHAFT" (SOROS-STIFTUNG)
 
Stipendienprogramme
 
ALTERSGENOSSIN VON NOVOSIBIRSK
 
In diesem Sommer beging Novosibirsk sein 109-jaehriges Jubilaeum. Man kann sagen, dass unsere grosse Stadt noch jung ist. Das betrifft auch einige Bewohner von Novosibirsk. Zum Beispiel Anastasija Schuscharina, die am 19. Januar ihren 109. Geburtstag beging.
 
GEIST DES DICHTERS