Startseite
Archiv

Archives
Archives

Über die Zeitung
Der Chefredakteur:
presse@sbras.nsc.ru

Portal der SA der RAW

© "Wissenschaft in Sibirien", 2017
Wissenschaft in Sibirien

WOCHENZEITUNG DER SIBIRISCHEN ABTEILUNG
DER RUSSISCHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN (SA der RAW)
 
N 8 (2244) Februar 2000
TREFFEN AM BAIKAL-SEE
 
Am 18. Februar - kurz vor einer Sitzung des Rates der ueberregionalen Vereinigung "Sibirisches Abkommen" - fand in der Residenz des Irkutsker Gouverneurs, unweit von Irkutsk, eine Besprechung der oekologischen Probleme in der Baikal-Region fand. Im Mittelpunkt der Interessen stand das Problem des Baikalsker Zellstoffkombinats, dessen Taetigkeit den Baikal-See am meisten belastet. Das Staatsoberhaupt und der Regierungschef der Russischen Foederation, Wladimir Putin, einige Minister und der Gouverneur des Irkutsker Gebiets sowie Vertreter der wissenschaftlicher Oeffentlichkeit besprochen Umweltprobleme in der Baikal-Region.
 
PROGRAMM DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DER SIBIRISCHEN ABTEILUNG DER RUSSISCHEN AKADEMIE UND DER OELGESELLSCHAFT "JUKOS" BESCHLOSSEN
 
Der Vorsitzende des Verwaltungsrates der groessten Oelgesellschaft Russlands "JUKOS", Mikhail Khodkowskij, besuchte zusammen mit einer Gruppe von Fachleuten das Novosibirsker Wissenschaftszentrum. Anlaesslich senes Besuches wurde ein spezielles Programm vorbereitet. In diesem Programm wurden die SO RAN-Forschungsinstitute praesentiert, deren Taetigkeit mit dem Erdoel-und Erdgas-Komplex vrbunden ist.
 
WISSENSCHAFTLICHE MASSNAHMEN DER SIBIRISCHEN ABTEILUNG IM MAERZ
 
Tomsk
 
"Der Tag der Wissenschaft ist ein besonderes Fest" - betonte der stellvertretende Gouverneur W. Ponomarenko auf der Versammlung der wissenschaftlichen Oeffentlichkeit, die im kleinen Saal des Gebeudes der Tomsker Gebietsverwaltung stattfand.
 
Kemerowo
 
Am 8. Februar begang die wissenschaftliche Oeffentlichkeit der Kusbass-Region den Tag der russischen Wissenschaft. Der Gouverneur des Kemerower Gebiets A. Tulejew veranstaltete den Empfang und die Auszeichnung der fuehrenden Wissenschaftler der Kusbass-Region.
 
Omsk
 
Am Samstag, 12. Februar, traten in einem gemuetlichen Saal der Puschkin-Bibliothek die besten Vertreter der akademischen, theoretischen und angewandten Wissenschaft anlaesslich des Tages der russischen Wissenschaft zusammen. Auf dieser Konferenz unter dem Namen "Wissenschaft um die Jahrhundertswende" wurden Vortraege von fuehrenden Omsker Forschern gehalten und eine Bilanz des 20. Jahrhunderts gezogen.
 
"NANA KHANA" - SYMBOL DER ZUSAMMENARBEIT
 
Ende Januar wurden in Tokio einige Forschungsinstitute der Sibirischen Abteilung und der Fernost-Abteilung der Russiscen Akademie der Wissenschaaften praesentirt. Das sollte die Zusammenarbeit mit japanischen privaten Gesellschaften und Firmen sowie mit staatlichen Wissenschaftslaboratorien und Universitaeten foerdern.
 
IN ERSTER LINIE LEISTUNGSFAEHIGER LASER MIT FREIEN ELEKTRONEN
 
Die Geschichte des sibirischen Zentrums fuer photochemische Erforschungen beginnt seit 1992: Dieses Zentrum wurde gemaess einem Erlass des SO RAN-Praesidiums eingerichtet. Das Ziel dieses Projekts, an dem mehrere Firschungsinstituten teilnehmen, besteht darin, Erforschungen auf dem Gebiet der Laser-Photochemie zu entwickeln. Dabei spielt eine einizgartige Lichtquelle - der leistungsfaehige Laser mit freien Elektronen - eine bedeutende Rolle.
 
WENN DER "GEIST DER PHYSIK" LEBT, ERSCHEINEN NEUE IDEEN IMMER WIEDER...
 
Im Institut fuer Physik des Krasnojarsker Wissenschaftszentrums werden besondere Kohlenstoff-Kristallformen - Fullerene - aktiv untersucht. Diese Untersuchungen begannen mit einer einzigartigen Entdeckung - die Fullerene-Synthese, die die Anwendung eines Plasmatrons mit dem Hochfrequenzbereich ermoeglichte.
 
OEKOLOGISCHE KATALYSE BESCHAEFTIGT SICH MIT ATOMMUELL
 
Anfang Februar fand im Institut fuer Katalyse eine Arbeitsberatung der Vollzieher eines Projekts, das im Rahmen des Internationalen wissenschaftlich-technischen Zentrums durchgefuehrt wird. Zum Schwerpunkt des Projekts gehoeren die Probleme der Unschaedlichmachung des gemischten Atommuells aus angereichertem Uran und Plutonium.
 
VAKANZEN
 
WIEDEREROEFFNUNG DES WISSENSCHAFTSRATES FUER TEKTONIK SIBIRIENS
 
Ende 1999 wurde der Wissenschaftsrat fuer Tektonik Sibiriens in neuer Zusammensetzung eroeffnet. Fuer die Forscher auf dem Gebiet der Tektonik war das ein laengst erwartetes Ereignis.
 
IST DAS LEBEN DER JUNGEN FORSCHER LEICHT?
 
Im Irkutsker Wissenschaftszentrum wurde der Vereinte Rat der jungen Wissenschaftler eroeffnet. Sein Vorsitzender wurde der Mitarbeiter des Instituts fuer Geographie und Doktor der Geographie, Serguei Kusmin. Er erzaehlt ueber die Rolle der Jugendlichen in der Wissenschaft und ueber die Problemme, die, sener Meinung nach, fuer die jungen Forscher besonders aktuell sind.
 
MEDIZIN DER KRITISCHEN ZUSTAENDE
 
Auf den Sitzungen der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der medizinischen Wissenschaften werden regelmaessig die Vortraege gehalten, die sich auf den Themenbereich "Klinische Erforschungen" beziehen. Aertzte der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der midizinischen Wissenschaften interessieren sich immer mehr fuer Probleme der Pathologien, die fuer den Gesundheitsschutz besonders aktuell sind.
 
GEN-ENGINEERING: NICHT NUR IN AMERIKA ERFOLGREICH
 
Im Laboratorium fuer Gen-Ingineering im Forschungsinstitut fuer Molekularbiologie und Biophysik der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der medizinischen Wissenschaften klingelt immer das Telefon: Nach einem Bericht im Novosibirsker Runfung ueber das Testen des neuen Praeparats "Angiosib" rufen die Kranken an, die am Expreiment teilnehmen wollen.
 
HIER WERDEN ARBEITEN BEKANNTER RUSSISCHEN GEOGRAPHEN VEROEFFENTLICHT
 
Vor 20 Jahren erschien in Irkutsk die erste Ausgabe der russischen wissenschaftlichen Zeitschrift "Geographie und Naturschaetze". Die Zeitschrift wird im Institut fuer Geographie in Irkutsk unter der Aegide der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften herausgegeben.
 
VERLAGSZENTRUM DES INSTITUTS FUER ARCHAEOLOGIE UND ETHNOGRAPHIE
 
Fast vor 6 Jahren, im April 1994, wurde im Institut fuer Archaeologie und Ethnographie der Sibirischen Abteilung eine Verlagsabteilung eingerichtet. Aber erst Ende 1999 - nach dem Einkauf der Druckerausruestung - wurde diese Abteilung ins polygraphische und Verlags- Zentrum umgewandelt. Zum Schwerpunkt seiner Taetigkeit gehoert die Vorbereitung und die Herausgabe der wissenschaftlichen Arbeiten der Mitarbeiter des Instituts.
 
OEFFENTLICHE WISSENSCHAFTLICHE STAATSBIBLIOTHEK LAEDT EIN
 
FOERDERUNGSPROGRAMME DES INSTITUTS "OFFENE GESELLSCHAFT": PREISAUSSCHREIBEN
 
FORSCHER, ORGANISATOR, BETREUER
 
Schon seit 8 Jahren leben wir ohne Nadshmil Bodijewitsch Tschimitdorshijew... Er war gar nicht alt - am 23. Februar wuerde er 60. Fuer den Forscher ist das kein hohes Alter. Das ist die Zeit der Reife, wann das gemachte Arbeit gefasst wird. Das ist das Alter, wann neue und interessante Ideen entstehen - das ist ein kreatives Alter. Aber das Schiksal ist oft erbarmungslos.
 
ZUM GEDENKEN AN AKADEMIEMITGLIED N.W.TSCHERSKIJ
 
Am 2. Februar 2000 wuerde Nikolai Wasiljewitsch Tscherskij 95 Jahre alt. Er leistete einen hervorragenden Beitrag zur entwicklung der Wissenschaft der UdSSR, der Russischen Foederation und der Republik Jakutien (Sakha). Sein Leben war eng mit der Entwicklung der Volkswirtschaft, der Wissenschaft und Kultur Jakutiens verbunden.